10035 Freilager Teilgebiet C, Zürich

Die Gründerbauten des Zollfreilagers Albisrieden wrden in Lofts verwandelt und aufgestockt. Drei Hochhäuser und eine Reihe weiterer Neubatuen sollen teilweise Studenten und Familien beherbergen.

Die Ausrichtung der Wohnbauten und deren Materialisierung richten sich nach den erhaltenen Lagerhäusern. Dieser zentrale Moment des Entwurfs dient der spezifischen Raumbildung des Freilagers sowie der Identifikation der zukünftigen Bewohner mit dem Areal. Der Backstein der bestehenden Lagerhäuser gibt für die Neubauten das Mass und den Ton an: Der rote Backstein nach aussen hin; im Hof ein weisser Stein, der zusammen mit der landschaftlichen Gestaltung dem Hof eine eigene Stimmung, ja ein eigenes Klima verleiht.

Die Wohnungen sind über den Hof erschlossen und verfügen im Gebiet über eine eindeutige Adresse. Nach aussen sind sie zum Üetliberg und zur Abendsonne hin ausgedreht. Im Gebäudeschnitt unterscheiden sie sich je nach Höhenlage: Überhohe Räume unten, hofseitig, spezifische Aussenräume wie Garten, Balkone und Dachterrassen zur Landschaft hin – Differenzierungen, die die Anstrengungen nach einer Vielfalt von Wohnungstypen unterstützen.

Aufgabe H+P: Projektmanagement des Generalplaners

Architekt + Generalplaner: haratori Architekten, Zürich

Bauherr: Freilager AG, Zürich

Quelle Bild: Office Haratori