10039 Bleicherweg, Zürich

Der Bleicherweg liegt in einem der wenigen Stadtquartiere von Zürich mit sehr urbanem Charakter. Dieser soll Ausgangspunkt für die Entwurfsidee zur Sanierung des Gebäudes Bleicherweg 21 sein, ohne die Eigenart des Bestandes zu negieren. Die Auftraggeberin beabsichtigte, nach Auszug des Hauptmieters im Herbst 2011 die Liegenschaft hinsichtlich Fassade und Dach, Kerne und Haustechnik so weit zu sanieren, dass die zeitgemässen Anforderungen wieder erfüllt sind. Ziel war eine gestalterisch hochwertige, zweckmässige und wirtschaftliche Kombination zwischen Fassadenkonstruktion und Haustechnik, die eine grösstmögliche Senkung des Energiebedarfs bewirkt. Die bestehende Nutzfläche wurde in diesem Zuge mit einer zusätzlichen Fläche im Attikageschoss und einer entsprechenden Terrasse ergänzt. Es wird, dem städtebaulichen Ort entsprechend, eine stärkere Körperhaftigkeit für die Gebäudegestalt vorgeschlagen. Die horizontalen Fensterbänder werden mittels senkrechten vorfabrizierten, dunklen Betonelementen gegliedert.

Während der Bauzeit blieben die Erdgeschossnutzungen weitgehend im Betrieb. Das Gebäude sollte mit der Natursteinfassade - deren Platten aus ökologischen Gründen demontiert, gereinigt und wiederverbaut wurden - dem urbanen Charakter des Ortes weiterhin gerecht werden. Die neu eingeführte Dämmschicht wurde in der Fassade mit den bestehenden Natursteinplatten und ergänzenden Sichtbetonelementen geschickt integriert. Im Erdgeschoss werden die inneren Gebäudepfeiler an der Fassade mit einer Pfeilerfigur abgebildet. Das im Bestand isoliert vom Hauptbaukörper erscheinende Attikageschoss muss zwingend mit diesem in Beziehung gesetzt werden. Die dunkle Erscheinung des Baukörpers und seine Gestalt haben eine Eleganz, welche dem repräsentativen Ort in der Stadt entspricht.

Aufgabe H+P: Gesamtleitung Generalpalner

Architekt: Märkli Architket, Zürich

Bauherr: Immobilien-Anlagestiftung Turidomus, Zürich

Auftraggeber: Pensimo Management AG, Zürich

Quelle Bild: Märkli Architket