11041 Teilinstandstellung Kongresshaus und Tonhalle, Zürich

Basierend auf die Ergebnisse der Strategieplanung 'Kongressstadt Zürich' hat sich der Stadtrat Ende Juni 2013 für die Instandsetzung und den Umbau des bestehenden Kongresshauses ausgesprochen. Damit soll das Kongresshaus zukünftig für grosse Kongresse und für die gleichzeitige Durchführung von verschiedenen Veranstaltungen deutlich besser genutzt werden können.

Das bestehende Gebäudeensemble Kongresshaus und Tonhalle soll für die nächsten 30 Jahre instand gestellt werden. Mit dem vorgesehenen Rückbau des Panoramasaals soll das Konzertfoyer, so wie einst, viel freie Sicht auf den See erhalten.

Das gesamte Ensemble inklusive der Gartenanlagen steht unter Denkmalschutz und befindet sich in der Kernzone. Alle Eingriffe sind mit der kantonalen Denkmalpflegebehörde abgestimmt.

Aufgabe H+P: Gesamtleitung Planerteam und Projektmanagement

Architekt: Boesch Architekten Zürich und Diener & Diener Architekten Basel

Bauherr: Stiftung Kongresshaus

Auftraggeber: Amt für Hochbauten Stadt Zürich, Zürich

Quelle Bild: ARGE Boesch/Diener