16102 ETH WEH, Zürich

Die ETH Zürich und die Universität Zürich gründeten Ende 2014 ein Forschungszentrum an der Schnittstelle von Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften, das Wyss Translational Center Zürich (WTZ): Kernidee und Motivation dieser Initiative ist, Erkenntnisse aus der Grundlagen- und präklinischen Forschung beschleunigt in die Anwendung zu bringen; das heisst die effiziente Translation zu neuen medizinischen Therapien oder zu innovativen Produkten.

Das Gebäude soll für die transdisziplinäre Forschung der Sensomotorik dienen. Die Anordnung der Flächen soll die Kommunikation und Zusammenarbeit der Forschungseinheiten unterstützen. Bereiche mit Aufenthaltszonen und Sitzungszimmer stehen daher in engem räumlichem Bezug zu den Bürozonen.

Die Anforderungen und Bedürfnisse an die neuen Forschungsarbeitsplätze wurden durch die Abteilung Immobilien der ETH Zürich analysiert und formuliert. Die Projekt- und Kreditbewilligung erfolgt durch die eidgenössischen Räte und soll Ende März 2016 erfolgen (Bauprogramm 2016), damit die termingerechte Realisierung eingehalten werden kann. Geplanter Sanierungsbeginn war April 2016. Fertigstellung und Betriebsübergabe des sanierten Gebäudes sollte auf Beginn Frühlingssemester 2017 erfolgen. Die geforderten Qualitäten (Rahmenbedingungen, Normen und Richtlinien, generelle Anforderungen Raumprogramm) werden eingehalten.

Aufgabe H+P: Bauherrenvertretung

Architekt: webereinhardt Generalplaner AG, Zürich

Bauherr: ETH Zürich, Abteilung Immobilien, Zürich

Auftraggeber: ETH Zürich, Abteilung Immobilien, Zürich

Quelle Bild: webereinhardt Generalplaner AG, Zürich